Die Einrichtung – Das St. Johannes Pflegezentrum

Es gibt eine Reihe guter Gründe, sich rechtzeitig Gedanken über den dritten Lebensabschnitt zu machen. Dabei stellt sich nicht nur die Frage, wie und wo man wohnen möchte, sondern auch welche attraktiven Perspektiven es für die zukünftige Lebensgestaltung gibt. Dazu gehören neben der Verwirklichung individueller Ansprüche der Wunsch nach Unabhängigkeit, Sicherheit und Lebensqualität bis ins hohe Alter.

All dies können Sie jetzt realisieren, ganz so wie Sie es sich vielleicht immer vorgestellt haben, bei uns im St. Johannes Pflegezentrum.

Wir informieren Sie im Folgenden stolz über die Ergebnisse der letzten Prüfung der Kurzzeitpflege sowie der stationären Pflege des St. Johannes Pflegezentrums.

Kurzzeitpflege         vollstationäre Pflege

Zahlen – Daten – Fakten

Das St. Johannes Pflegezentrum ist eine stationäre Pflegeeinrichtung, in dem Pflegebedürftige aller Pflegestufen betreut werden.  Neben den 70  vollstationären Plätzen verfügt das  Pflegezentrum noch über 10 angebundene Kurzzeitpflegeplätze und 12 Tagespflegeplätze. Unsere Einrichtung liegt  im Zentrum von Neheim, d.h. die Fußgängerzone mit Geschäften, Banken, Kirche und weitere öffentliche Einrichtungen sind zu Fuß oder mit dem Rollstuhl schnell zu erreichen.

Die insgesamt 70 Vollstationären- und 10 Kurzzeitpflegeplätze sind über 4 Wohnbereiche in 64 Einzelzimmer(ca.15,67qm) und 8 Doppelzimmer (ca.24,58qm) aufgeteilt. Auf jedem Wohnbereich befinden sich neben den Bewohnerzimmern ein Aufenthalts- und Speiseraum, der Pflegestützpunkt, ein Pflegebad, ein Pflegarbeitsraum und Lagerräume. Die Wohnbereiche 1 und 2 verfügen über einen zusätzlichen Aufenthaltsraum. Im UG 1 richtet sich ein Wohnbereich speziell an  die Bedürfnisse von dementiell Erkrankten Menschen aus. Hier trägt die Besondere Ausstattung zum Wohlbefinden bei. Das Bistro im Erdgeschoß ist nachmittags geöffnet und steht den Bewohnern, Angehörigen und Gästen mit Kaffee und Kuchen zur Verfügung. Die beiden geräumigen Dachterrassen laden im Sommer zum verweilen ein.

Erster Ansprechpartner – Empfang

Die Mitarbeiter der Rezeption sind die ersten Ansprechpartner für alle Besucher im Haus. Bewohnerinnen und Bewohner können dort ihre Post aufgeben, Termine machen und haben einen zusätzlichen Ansprechpartner außerhalb des Pflege- und Betreuungspersonals. Bei allen Fragen zum Formularwesen, Ausfüllen von Anträgen u.s.w stehen den Bewohnerinnen und Bewohnern sowohl die Verwaltungsangestellten als auch die Einrichtungs- und Pflegedienstleitung mit Rat und Tat zur Seite. Termine können individuell vereinbart werden.