St. Johannes-Hospital

fachbereich

Klinik für Hämatologie & internistische Onkologie

02932 980-6091 Email schreiben

Krebserkrankungen zählen zu den am häufigsten gestellten Diagnosen. Dank neuer Diagnostik- und Therapiekonzepte sind die Heilungschancen vieler Patienten in den letzten 10 Jahren deutlich gestiegen. In der Klinik für Innere Medizin, Schwerpunkt Hämatologie und internistische Onkologie werden alle bösartigen Erkrankungen des blutbildenden Systems, wie z.B. Leukämien und Lymphome (Hämatologie) sowie alle Krebserkrankungen (Onkologie) behandelt.

Die Onkologie befasst sich mit der Diagnostik und Therapie solider Tumoren. Ebenso gehören die Beratung zu Vorsorgemaßnahmen und die Organisation der Nachsorge nach Abschluss der Behandlung zu den Aufgaben der Onkologie.

Die Hämatologie beinhaltet die Diagnostik und Behandlung von Erkrankungen des Blutes und der blutbildenden Organe. Es handelt sich hierbei oft um bösartige Erkrankungen wie zum Beispiel den verschiedenen Leukämie-Formen oder Erkrankungen des lymphatischen Systems (maligne Lymphome). Aber auch andere Krankheiten wie z.B. Gerinnungsstörungen, Thromboseneigung und einige Formen der Blutarmut werden in der Hämatologie diagnostiziert und behandelt.

Die medikamentöse Tumortherapie umfasst die klassische Chemotherapie, aber auch neue Therapieformen wie die Gabe von Antikörpern oder anderen zielgerichteten Substanzen („target therapies“), die die einzelnen Tumorzellen angreifen und die gesunden Körperzellen schonen. Hierdurch wird die Therapie nebenwirkungsärmer und relativ gut verträglich.

Für die Betreuung unserer Patienten sorgen neben Ärzten und qualifizierten Pflegekräften außerdem Physiotherapeuten, Ernährungsberater, Psychoonkologen und Mitarbeiter unseres Sozialdienstes. Darüber hinaus stehen Seelsorger und ehrenamtliche Kräfte zur Verfügung.

Je nach Schwere der Erkrankung kann die Behandlung stationär in der Bettenstation (Station 3A) unserer Klinik oder ambulant in der Facharztpraxis für Hämatologe & internistische Onkologie, im Medizinischen Versorgungszentrum (MVZ) am Klinikum Arnsberg erfolgen.

Dank enger Verzahnung von ambulanter und stationärer Behandlung bieten wir unseren Patienten eine Behandlung aus einer Hand. Alle an der Behandlung beteiligten Ärzte sind somit immer auf dem aktuellen Stand, es entstehen keine vermeidbaren Informationsverluste und Doppeluntersuchungen. Die Behandlungspartner während der Therapie bleiben im Wesentlichen unverändert.

Im ambulanten Bereich werden sowohl diagnostische Maßnahmen als auch Chemotherapien, Infusionen und Transfusionen durchgeführt. 

Stationär werden Patienten behandelt, deren Therapie nicht ambulant verabreicht werden kann oder die aufgrund der Schwere ihrer Erkrankung eine stationäre Behandlung benötigen. Des weiteren finden bei Verdacht auf eine Tumorerkrankung die erforderlichen Untersuchungen zur Diagnosesicherung und Bestimmung des Stadiums der Tumorerkrankung sowie die sich daraus ergebende Behandlungsplanung unter individueller Berücksichtigung von Begleiterkrankungen in der Regel während eines stationären Aufenthaltes statt.

Patienten, die einer besonderen Fürsorge bedürfen, z.B. bei neu diagnostizierter Leukämie, können auf der Intensivstation behandelt werden. Für Patienten, die im Verlauf eine autologe oder allogene Blutstammzelltransplantation benötigen, bestehen Kooperationen mit universitären Einrichtungen. Die Klinik umfasst ein Labor für die spezielle hämatologische Diagnostik.

Die Gesundheit und das Wohl unserer Patienten ist unser Ziel. Um dieses Ziel zu erreichen, bedarf es eines gut funktionierenden Palliativteams, zu dem verschiedene Berufsgruppen gehören. Neben Ärzten und Schwestern/Pflegern werden hier auch Psychoonkologen, Seelsorger und Sozialarbeiter tätig. Weiterhin ist eine enge Kooperation mit allen, die sich im ambulanten Umfeld um die Patienten kümmern wichtig, dies sind in erster Linie Hausärzte und Pflegedienste.

Wichtig ist uns, eine patientenorientierte Betreuung. So legen wir großen Wert darauf, medizinische Sachverhalte in einer auf den individuellen Patienten abgestimmten Art zu erläutern, und den Patienten nach Möglichkeit in die Behandlungsplanung einzubinden, um individuellen Bedürfnissen, Ansprüchen und Wertvorstellungen Rechnung tragen zu können.

Häufig behandelte Erkrankungen:

  • Darmkrebs
  • Brustkrebs
  • Prostatakrebs
  • Lungenkrebs
  • Lymphome & Leukämie
  • Nierenkrebs
  • Multiples Myelom
  • Magenkrebs
  • Bauchspeicheldrüsenkrebs