Karolinen Hospital

fachbereich

Klinik für Frauenheilkunde

02932 – 952 242502 Email schreiben

Frauenheilkunde

Minimal-invasive Chirurgie

Je nach Lage werden die Eingriffe minimal-invasiv und wann immer möglich organerhaltend durchgeführt. Wenn notwendig werden die Operationen interdisziplinär durchgeführt (z. B. mit der Abteilung für Viszeralchirurgie).

Die minimal-invasive Chirurgie stellt einen der Schwerpunkte der Abteilung dar. Mit Hilfe modernsten Instrumentariums ist es fast immer möglich, bei gutartigen Erkrankungen einen Bauchschnitt zu vermeiden. Ebenso werden organerhaltende Eingriffe wie z. B. die globale Endometriumablation (GEA, Verödung der Gebärmutterschleimhaut) angeboten. Dieser Eingriff mach ein vollständige Entfernung der Gebärmutter überflüssig.

Ist diese medizinisch unumgänglich, stellen laparoskopische suprazervikale Hysterektomie (LaSH, Entfernung nur des Gebärmutterkörpers durch Bauchspiegelung), die laparoskopisch-assistierte vaginale Hysterektomie (LaVH, Unterstützung der Gebärmutterentfernung über die Scheide durch Bauchspiegelung) und die totale laparoskopische Hysterektomie (TLH, komplette Entfernung der Gebärmutter durch Bauchspiegelung) in der Klinik Standardeingriffe dar.

Harninkontinenz

Bei sämtlichen Formen der Harninkontinenz bieten wir umfassende Diagnostik- und Therapiekonzepte an. Wir verfügen über einen modernen urodynamischen Messplatz, an dem spezialisierte Ärztinnen die exakte Diagnose stellen und entsprechende Behandlungsstrategien vorschlagen können.

Zusätzlich werden auch eine hohe Anzahl von Operationen bei gutartigen Erkrankungen (z. B. Endometriose, Uterus myomatosus, Blutungsstörungen, gutartige Neubildungen am Eierstock, Senkungszustände) durchgeführt sowie entzündliche Erkrankungen und alle Notfälle unseres Faches versorgt.