Vergütungen & Leistungen

Das Klinikum Arnsberg ist dem Diözesan Caritasverband angeschlossen. Somit finden für die Mitarbeiter des Klinikums die Regelungen der sogenannten AVR (Richtlinien für Arbeitsverträge in Einrichtungen des Deutschen Caritasverbandes) Anwendung.

Neben den üblichen Sozialleistungen sowie einer Betriebliche Altersversorgung (Kirchliche Zusatzversorgungskasse Köln - KZVK; Kommunale Versorgungskasse Westfalen-Lippe -  kvw ; Entgeltumwandlungen) bieten wir außerdem: 

  • Ein kollegiales und wertschätzendes Miteinander innerhalb des Klinikums entsprechend unseres Leitbildes;
  • Strukturierte Weiterbildungen mit regelmäßigen Perspektivgesprächen;
  • Großzügige Unterstützung bei internen und externen Qualifizierungsmaßnahmen;
  • Für definierte Funktionen gibt es die Möglichkeit, über leistungsbezogene Boni-zahlungen am Unternehmensgewinn zu partizipieren;
  • Preisgünstiges Wohnen in klinikeigenen Appartementhäusern;
  • Unterstützung bei der Wohnortverlegung / Integration am neuen Arbeitsplatz, z. B. Unterstützung bei der Wohnraumsuche , Unterstützung bei der Suche nach einem Kindergarten- und Schulplatz etc.;
  • Kursangebote in der Elternschule;
  • 5 bis10 Tage bezahlte Freistellung für Schulungen und Weiterbildungen;
  • Vergünstigtes Essen in Cafeteria oder Bistro;
  • Parkplatz mit ermäßigter Gebühr (falls kostenpflichtig);
  • Regelmäßige Impf- und Untersuchungstermine bei unserem Betriebsarzt;
  • Betriebssport;
  • Codierassistenz, Sekretariat und speziell ausgebildetes Personal unterstützen den ärztlichen Dienst bei der Durchführung von arztfremden Aufgaben

Die Klinikum Arnsberg GmbH verfügt über eine aktive Mitarbeitervertretung (MAV), die eine betriebliche Interessenvertretung nach kirchlichem Arbeitsrecht darstellt. Die MAV ist ein demokratisch gewähltes Gremium und vertritt die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Klinikum Arnsberg bei der Mitgestaltung und Entscheidung über die sie betreffenden Angelegenheiten. Folgende Aufgaben werden u.a. wahrgenommen: Hilfe bei allgemeinen Problemen am Arbeitsplatz, Begleitung von Mitarbeitern bei Gesprächen mit dem Dienstgeber, Abteilungsleitern etc., Entgegenahme und Übermittlung von Anregungen und Beschwerden der Mitarbeiter an den Dienstgeber unter Mitwirkung bei der Problemlösung, Einbringen neuer Ideen, die den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie dem Dienstgeber dienen, Abschluss von Dienstvereinbarungen.